Kann man Tofu aus gekaufter Sojamilch herstellen?

Weil die Herstellung von eigener Sojamilch ziemlich zeitaufwändig ist, habe ich getestet, ob man Tofu aus gekaufter Sojamilch machen kann. Das Ergebnis war … nun ja: mäßig zufriedenstellend.

Es hätte so schön sein können: einfach Sojamilch kaufen, Nigari einrühren, abwarten und fertig ist der Tofu. Funktioniert nur leider nicht wie erwartet. Aber der Reihe nach:

Um Tofu selbst zu machen, rührst Du ein Gerinnungsmittel (am besten Nigari) in frische heiße Sojamilch ein, um die festen Eiweiss-Bestandteile von der Molke zu trennen. Für meinen Test habe ich im Bioladen zwei Sorten Sojamilch ohne Zusätze gekauft und beide zu Tofu verarbeitet.

Ich habe die Sojamilch auf 80°C erhitzt, das Nigari eingerührt, die Mischung 10 Minuten stehen gelassen und anschließend durch ein Seihtuch gegossen – genauso wie ich es auch mit der selbst hergestellten Sojamilch gemacht habe. Aus 1 Liter Sojamilch habe ich ungefähr 250 g Tofu gewonnen.

Und jetzt kommt das große Aber …

Die Struktur

Schon beim Abseihen sieht man den Unterschied. Das Eiweiss fällt zwar aus, die Flocken sind aber viel kleiner als bei der selbst gemachten Sojamilch und die Molke läuft viel langsamer ab. Der Tofu wird insgesamt viel weicher und zerfällt praktisch schon beim Hingucken.

Die Struktur ähnelt Hüttenkäse – mit Tofu wie ich ihn gerne mag, hat das nichts zu tun. Man kann ihn aber für Suppen, Saucen oder Cremes verwenden, in die man den Tofu einrührt.

Der Geschmack

Geschmacklich war der Tofu aus gekaufter Sojamilch in Ordnung und wie man ihn erwartet hätte.

Warum gelingt Tofu aus gekaufter Sojamilch nicht so gut?

Ich habe ein paar Vermutungen:

  • Die eine gekaufte Sorte Sojamilch hat 9,4% Soja, die andere 7,2%. Im Vergleich dazu wirkte die selbst gemachte Sojamilch deutlich konzentrierter. Auch wenn ich die Konzentration nicht gemessen habe: ich vermute, dass die selbst gemachte Sojamilch einen deutlich höheren Soja-Anteil hatte.
  • Auch ist mir aufgefallen, dass die ablaufende Molke bei der gekauften Sojamilch viel trüber war und sich nach längerem Stehen erst die klare Flüssigkeit abgesetzt hat. Die Soja-Teilchen in der Milch waren also viel feiner als bei der selbst gemachten.
  • Tja, und dann scheint die gekaufte Sojamilch auch noch irgendwie haltbar gemacht zu werden, denn sie steht im normalen und nicht im Kühlregal. Auch das könnte Einfluss haben.

Hast Du schon einmal Tofu aus gekaufter Sojamilch gemacht?

Hast Du einen Tipp, wie man Tofu aus gekaufter Sojamilch macht?

6 Gedanken zu “Kann man Tofu aus gekaufter Sojamilch herstellen?”

  1. Hallo,
    ich habe soeben meinen ersten Tofu selbst gemacht und es hat gut geklappt. Mit der Sojamilch, ungesüßt von Kaufland. Die scheint mir sowieso sehr reichhaltig zu sein, im Gegensatz zu anderen Sojamilches 🙂 9 % Sojaanteil. Der Tofu ist fest geworden. Habe ihn mit einem Esslöffel Nigari gemacht und recht lange in der Presse mit ca. 1 kg Gewicht darauf stehen lassen. Ich bin zufrieden. Wollte einen ersten schnellen Test machen, bevor ich so viel Zeit in die Zubereitung von selbstgemachter Sojamilch investiere.

  2. Habe Tofu bis jetzt immer nur im Asialaden oder im Bioladen gekauft, jetzt ist es wohl an der Zeit ihn selbst zu machen 🙂 Danke für die Anleitung und die Tipps, bin schon auf das Ergebnis gespannt 🙂 Liebe Grüße aus Brixen Südtirol 🙂

  3. Moinmoin,
    die feine Struktur aus gekaufter Soja-Milch liegt nicht, wie von dir vermutet, an der Konzentration der Soja-Milch: Diese liegt bei den üblichen Rezepten für selbstgemachte Soja-Milch ebenfalls bei ca. 5 – 10%. Weniger konzentrierte Soja-Milch würde einfach nur mehr Molke ergeben, aber die Struktur des Tofus Ergebnis bliebe davon unberührt.
    Die krümelige Konsistenz liegt höchstwahrscheinlich am UHT (ultrahocherhitzen), als Folge davon werden Eiweiße denaturiert – was man bei der Tofu-Herstellung ja eigentlich erst durch das Gerinnungsmittel machen will. Wie bei UHT-Milch aus Kuh-Milch wird die Soja-Milch anschließend homogenisiert – dies verändert die Struktur nochmals.
    Manche Soja-Milchs enthalten weitere Zutaten, die ein gutes Tofu-Ergebnis noch weiter erschweren können.
    Die angedachte Lösung (mehr Pressen) ist die wohl beste für das Problem – oder eben Soja-Milch selbst machen.

    Liebe Grüße
    Matthias

    • Ja, wenn man sich schon die Mühe macht und Tofu selbst herstellt, ist es wohl am besten, auch die Milch selbst herzustellen.

  4. … denke ich auch, zumal die krümelige Konsistenz auch noch ein Problem beim Lagern ergibt, denn der Tofu kann leicht in (viele) Stücke zerbrechen.
    Letztlich passt wohl der Spruch: „kann man machen, ist aber scheiße“.

Schreibe einen Kommentar